Grohe Hell

Untappd Bewerung:  (1692)
Grohe Hell

Grohe Hell - Der Grohe Klassiker

Das Helle der Grohe Brauerei wird seit vielen Jahren mit der selben Rezeptur handwerklich Hergestellt. Wie kein anderes Bier der Brauerei steht es für Grohe. Unter den Studenten in Darmstadt der absolute Favorit, kann es mit einer golden Farbe und einer unvergleichlichen Vollmundigkeit überzeugen.

1,45
Inhalt: 0.5 Liter 2,90 € / L.
inkl. MwSt. zuzüglich Flaschenpfand

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Ähnliche Biersorten

Braustüb'l Helles
Helles 5.2 % alk. 0,50 L
  • 1,45
    2,90 € /L. zuzüglich Pfand
    Produktinformation "Grohe Hell"
    Hersteller: Grohe
    Herkunft: Hessen
    Art: Helles Inhalt: 0.5 L

    Grohe Hell

    Interview mit Marco Junkel Friedrich von Biermarket und Christoph Koehler, Geschäftsführer der Darmstädter Privatbrauerei

    Marco: Wenn man bei Grohe im kultigem Brauhaus im Herzen von Darmstadt ohne weitere Angaben ein Bier bestellt, dann bekommt man ein Helles. So sagt man zumindest. Unüblich ist das, weil ja das Pils das beliebteste Bier in Deutschland und auch in Hessen ist. Jetzt ist Helles zwar auch voll im Trend, bei Grohe steht aber das Helle zumindest scheinbar schon lange an erster Stelle. Daher die Frage, stimmt unsere Vermutung und wie ist es dazu gekommen, dass das Helle einen so wichtigen Stellenwert in einer vom Pils dominierten Zeit bekommen hat?

    Christoph: Grohe steht vor allem für Helles, also vollkommen richtig. Grohe’s mit Abstand stärkste Sorte ist auch das Helle. Im positivsten Sinne macht Grohe kein Marketing, das heißt seit den 50er Jahren hat sich das Bier und die Gaststätte kaum verändert, auch das Flaschenlogo nicht groß. Als kleine Brauerei geht Grohe auch nicht jeden Trend mit, so auch nicht beim Bier. Als die Pils Schwemme aufkam, ist Grohe seinem „Export“ und dies in der 0,5l NRW Flasche treu geblieben. Diese Treue, Konstanz, anders sein und der Trend zu süffigeren Bieren haben diese Tendenz weiter befeuert.

    Marco: Das Grohe Hell ist für ein Helles ganz schön dunkel. Im Tastingglas geht es schon fast in Richtung Bernsteinfarben. Beim Märzen ist uns auch schon aufgefallen, dass es etwas dunkler ist als gewohnt. Was macht das Helle so „dunkel“ und tendiert die Grohe Brauerei dazu ihre Biere etwas dunkler einzubrauen als es der „Standard“ vorgibt?

    Christoph: Das liegt zum einem daran, dass Grohe mit Stadtwasser braut und zum anderen an den Spezialmalzen die Grohe für sein Bier verwendet.

    Marco: Das Grohe Hell hat mit 26 Bittereinheiten deutlich mehr BE als andere Helle und hat untypischer Weise auch mehr Bittereinheiten als ihr eigenes Pils. Was hat die Grohe Brauerei dazu bewegt ihr Grohe Hell mit dieser erhöhten Anzahl Bittereinheiten zu brauen?

    Christoph: Mittlerweile hat das Grohe Pils deutlich mehr Bittereinheiten; aber ja es stimmt das Grohe Helle hat mehr BE als man es sonst von hellen gewohnt ist. Hier eine persönliche Bemerkung: Ich liebe genau dies, spannend, dass ihr das bemerkt habt!. Grohe liegt zwischen einem klassischen Export und „bayrischen“ Hellen. Genau das mag ich, weil es beide Vorteile gut kombiniert. Mir ist das bayrische Helle manchmal schon zu breit & süß und das klassische Export manchmal zu schlank & bitter. Grohe kriegt das für mich perfekt hin, da es für mich weder zu bitter, noch zu süß ist. Die perfekte Balance nach der man immer sucht und die ich im Grohe sehe.

    Marco: Wenn es um mehr Biergenuss geht, kommt häufig auch der Begriff Foodparing ins Spiel. Nun hat Grohe natürlich eine eigene Gaststädte und damit direkte Erfahrungen mit dem Thema. Welches Gericht empfehlen Sie Ihren Besuchern zu einem Hellen von Grohe am liebsten?

    Christoph: Hier bieten sich natürlich sehr schnell klassische Hähnchengerichte oder der berühmte Kartoffelsalat an. Ich mag es aber auch ganz gerne zu einer krossen Haxe oder Schnitzel.