Versand innerhalb von 2 Werktagen
Kostenloser Versand ab 30 Flaschen
bis zu 15% Mengenrabatt

Braustüb'l Sunlight Hops

Untappd Bewerung:  (459)
Braustüb'l Sunlight Hops

Braustüb'l Sunlight Hops - Sonnengeküsste Hopfen in der Flasche

Mit dem Sunlight Hops der Braustüb'l Brauerei aus Darmstadt bekommt man ein "Craft-Bier" bei dem nur Hopfen aus den USA verwendet wurde. Handwerklich eingebraut verleihen die Hopfensorten Simcoe und Cascade dem Bier eine fruchtige und angenehm feinherbe aber milde Note.

 

1,99
Inhalt: 0.33 Liter 6,03 € / L.
inkl. MwSt. zuzüglich Flaschenpfand

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Auswahl ähnlicher Biersorten

Störtebeker Atlantik Ale
Untappd Bew.
Störtebeker Atlantik Ale
Ale | 5.1 % alk. | 0,33 L
  • 1,59 €
    Produktinformation "Braustüb'l Sunlight Hops"
    Hersteller: Darmstädter
    Herkunft: Hessen
    Art: Craft Beer Inhalt: 0.33 L

    Braustüb'l Sunlight Hops

    Interview mit Marco Junkel Friedrich von Biermarket und Wolfgang Koehler, Geschäftsführer der Darmstädter Privatbrauerei

    Marco: Das Sunlight Hops ist eines der 3 Craft-Biere der Darmstädter Privatbrauerei. Den Namen Sunlight Hops hat das Bier wahrscheinlich der 2-zeiliger Sommergerste aus Pilsner Malz zu verdanken. Was kann sich unser Kunde unter dieser 2-zeiligen Sommergerste vorstellen und wie wirkt sich das auf den Geschmack aus?

    Wolfgang: Zweizeilige Sommergerste ist der qualitativ hochwertigste Rohstoff für Bier. Sechszeilige Gerste eignet sich hingegen wenig zur Bierherstellung. Der Name Sunlight Hops soll aber eher den Charakter des Bieres einfangen. Ein sommerlich erfrischendes Bier mit deutlichem Hopfenaroma.

    Marco: Beim Brauprozess verwenden sie Cascade und Simcoe Hopfen für die erste Hopfung, anschließend folgt eine weitere Kalthopfung nur mit Simcoe Hopfen. Was genau passiert bei der Kalthopfung und warum haben sie sich für dieses beiden Hopfen Sorten entschieden?

    Wolfgang: Hopfen hat sehr viele positive Eigenschaften im Bier. Zwei der Wichtigsten sind, dass es dem Bier seine Bittere verleiht und sein einzigartiges Hopfenaroma. Damit Bittere stabil ins Bier übergeht, muss der Hopfen gekocht werden. Dabei geht allerdings das flüchtige Aroma verloren.

    Die Kalthopfung (oder auch Hopfenstopfen, Dry Hopping) findet erst im Kaltbereich der Brauerei statt – also im Gär- oder Lagertank. Dies sorgt dafür, dass viele ätherische Öle aus dem Hopfen in das Bier übergehen, ohne dass die Biere merklich an Bittere gewinnen. Mit neuen Hopfenzüchtungen ist es damit möglich, dem Bier unglaublich interessante Aromaprofile zu verleihen.

    Cascade und Simcoe sind mittlerweile sehr etablierte Hopfensorten, die zusammen gut harmonieren.

    Marco: Wir finden es relativ schwierig das Sunlight Hops in eine Bierkategorie einzuordnen. Auf der Rückseite der Flasche schreiben sie es ist ein „Summer Ale.“ Ist das Sunlight Hops genau das, also ein Summer Ale? Oder könnte man es noch eine andere Kategorie einordnen, da ein Summer Ale den meisten Biertrinkern fremd vorkommen dürfte.

    Wolfgang: Technisch gesehen müssten wir es „Summer Lager“ nennen, da es sich um ein untergäriges Bier handelt. Am verständlichsten würde ich es ein sommerlich leichtes, hopfengestopftes Pils nennen.

    Marco: Mit 26 Bittereinheiten ist es das mildeste der 3 Craft Biere. Könnte man sagen, das Sunlight Hops stellt ein bisschen den milderen Gegenpol zum IPA dar? Um auch die Kunden abzuholen, die den milderen Geschmack bevorzugen?

    Wolfgang: Ganz genau. Es ist ein entspanntes Craft Bier, ohne extreme Ausschläge in Richtung Alkoholgehalt oder Bittere. Daher ist es für jeden gut trinkbar, auch für diejenigen, die IPAs, etc. nicht ganz so viel abgewinnen können.