Tegernseer Hell

Untappd Bewerung:  (39690)
Tegernseer Hell

Tegernseer Hell – Das Helle vom Tegernsee!

Das wohl beste bayerische Helle was man finden kann. Trotz seinen, im Vergleich zu anderen seiner Art, geringeren 4,8% Alkoholgehalt hat dieses typische bayerische Helle eine perfekt Süffigkeit, ist zu dem feinwürzig und erfrischend. Quasi der perfekte Begleiter an einem warmen Sommertag. Dieses Biererlebnis wird von der Herzoglich Bayerischen Brauerei direkt am Tegernsee gebraut.

1,69
Inhalt: 0.5 Liter 3,38 € / L.
inkl. MwSt. zuzüglich Flaschenpfand

Der Artikel ist zurzeit nicht Lieferbar.

Ähnliche Biersorten

Braustüb'l Helles
Helles 5.2 % alk. 0,50 L
  • 1,56
    3,12 € /L. zuzüglich Pfand
    Produktinformation "Tegernseer Hell"
    Hersteller: Tegernseer
    Herkunft: Bayern
    Art: Helles Inhalt: 0.5 L

    TEGERNSEER HELL

    „Das Bier aus Bayern, das gegen das Pils antrat“

    In aller Kürze: Untergäriges Bier (Lager), schwach gehopft, mit dem Fokus auf hoher Süffigkeit und leichtem Malzkörper, gekennzeichnet durch geringeren Alkoholgehalt von 4,8 %. Blank gefiltert.

    Verkostung: Trinktemperatur 7 – 9°C. Nehmt am besten den klassischen Willibecher – er passt ausgezeichnet zum süffigen Hellen. Auch hier ist wichtig, dass sich keine Spül- und Fettreste im Glas befinden und es mit Frischwasser vor dem Einschenken gespült wird. Nun das Glas leicht schräg halten und das Bier die Wandung entlanglaufen lassen. Betrachtet während des Einschenkens das Bier – so könnt ihr das Kohlensäurespiel beobachten. Wenn ihr das Glas nun gegen das Licht haltet, seht ihr ein tolles Farbenspiel mit goldenen Reflexen. Für eine schöne Krone das Glas aufstellen und den Abstand zwischen Flasche und Glas vergrößern. Der erste Blick gilt dem Schaum: deutlich weiß abgesetzt, nicht durchgängig homogen, geringe Stabilität, deutlich luftiger. Jetzt die Farbe: glanzfein gefiltert und deutliche Farbreflexe, die gelb- und weißgold funkeln. Man kann zu der Farbe auch „weißweingelb“ sagen. Sind noch andere Farben sichtbar? Die ersten Sniffs lassen getreidige Noten erkennen, es sind keine kräuterigen oder blumigen Noten feststellbar. Durch ein intensives Einatmen kommen schließlich Aromen von Biskuit und frischem Toastbrot vollends zur Geltung. Was bemerkt ihr noch? Nun der erste Schluck, das Kohlensäurespiel verhält sich nicht so intensiv wie beim Pils. Es schmeckt leicht süß, die Malzigkeit hält sich zurück. Das Bier schmeckt nicht bitter sondern frisch und erfrischt damit den ganzen Mundraum. Durch die fehlende Bitterkeit wirkt es nicht ganz so frisch wie das Pils, aber angenehm trocken im Nachtrunk. Perfektes, süffiges Bier, geeignet für jeden Tag.

    Beschreibung: Gebraut vom herzoglich bayerischen Brauhaus Tegernsee. Nichts hat die bayerische Bierwelt so grundlegend verändert wie der Übergang von dunklen zu hellen Lagerbieren. Gedacht als süddeutsche Alternative zum „frechen“ Pils aus und für Norddeutschland ist das Helle ein Synonym für bayerische Biere geworden – neben dem Weißbier natürlich. Die Brauerei ist etwas geheimnisvoll: Es gibt keine eigene Homepage, nur die des Braustüberls. Es wird eine 1000-jährige Brauereigeschichte ausgelobt, gesichert ist diese aber erst seit dem 17. Jahrhundert. Die Flasche ist natürlich in blau-weißen Farbtönen gekleidet! Das Tegernseer ist fast DAS Helle in Deutschland geworden. Der Stil ist einer der Wenigen, der Zuwächse im Absatz bekommt. Zurecht, da es ein perfektes Bier zu jedem Anlass ist. Genießt dieses Bier, achtet beim ersten Bier auf die Aromen, beim Zweiten dürft ihr auch einfach mal die Süffigkeit genießen.